Freiburg

ALEXANDER TSCHÖPE
HEILPRAKTIKER & DIPLOM-PSYCHOLOGE
POHLTHERAPIE®
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Füße

Auf den Füßen lastet der ganze Mensch. Zumindest im Stehen und beim Gehen. Unglaublich, dass dieser große Körper, der seinen Schwerpunkt so weit oben hat (etwa in Höhe des Bauchs), auf diesen winzigen Flächen überhaupt Stehen kann! Er macht dies, indem er ständig mit vielen kleinen Bewegungen ausbalanciert und so den Körper im Lot hält. Daran sind die Füße maßgeblich mitbeteiligt. Allerdings können Sie das nur in dem Maße, in dem sie sensibel und die dazugehörenden Gelenke beweglich und ansteuerbar sind. Je steifer und unsensibler der Fuß, desto schwieriger die Balance. Deshalb sind jene alte Menschen, die im Laufe ihres Lebens allmählich versteift sind, auch so sturzanfällig. Vermutlich ist das der Grund, warum die sanfte Bewegungskunst des Tai Chi Chuan die Sturzgefahr alter Menschen so deutlich verringert – weil es sie eben auf sanfte Art und Weise wieder in Bewegung bringt. Auch die Fähigkeit der Wahrnehmung des Bodens mit den Füßen hat enorme Auswirkungen auf unser Wohlbefinden.Es scheint ganz allgemein für uns Menschen befriedigend und Glücksgefühle erzeugend zu sein, barfuß zu laufen. Da wir jedoch den ganzen Tag unsere Füße in harten „Verpackungen“ (Schuhe!) umhertragen, sind wir permanent vom Boden abgeschnitten und unsere Füße haben deutlich weniger damit zu tun, die vielen kleinen Unebenheiten, Gefahrenstellen, Feuchtgebiete usw. wahrzunehmen. Die Folge? Die Füße verlieren ihre Fähigkeit zur Differenzierung, werden insgesamt steifer und geben entsprechend weniger Feedback ans Gehirn ab, das daraufhin “abschaltet”, da es ja nicht mehr gebraucht wird. Da die Fußregion im Gehirn jedoch einen erheblichen Raum einnimmt, wird das Gehirn insgesamt weniger „tüchtig“, d.h. es verliert an Kompetenz und Leistungsfähigkeit, und zwar vermutlich nicht nur isoliert in der Hirnregion, die für die Füße verantwortlich ist. Die Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl hilft dabei, die verlorengegangenen Füße zurückzugewinnen und somit die Tätigkeit des Gehirns wieder anzukurbeln. Natürlich werden auch die Beschwerden des Fußes behandelt, die für den Patienten zunächst im Vordergrund stehen, wie beispielsweise

  • Hallux Valgus / Überbein
  • Steife Zehen
  • Senk-, Spreitz-, Plattfuß
  • Missempfindungen und Sensibilitätsstörungen wie Nervenschmerzen oder Taubheitsgefühle (oft auch bei Diabetes Mellitus möglich)
  • Pronation und Supination
  • Achillessehnenschmerzen u.v.m.

Für weiterführende Inhalte schauen Sie bitte auf die Homepage von Frau Dr. Pohl, die diese Beschwerden dort sehr ausführlich abhandelt.