Körperliche Anspannung ist nicht per se schlecht. Sie kann der Erledigung von Aufgaben dienen und daher nützlich sein. Allerdings ist Anspannung dann nur solange nötig, bis die Aufgabe erledigt ist. Hält sie darüber hinaus an und findet sie kaum noch ihren Gegenspieler, die Entspannung, dann kann die Anspannung chronisch werden.

Chronische Anspannung hat eine Vielzahl von Nachteilen. Kurz gesagt wird der Organismus in seiner Funktionsfähigkeit behindert, denn eine Reihe von Aufgaben kann er besser erledigen, wenn er entspannt ist. Dazu gehört z.B. ein gesunder Schlaf, eine gute Verdauung oder eine funktionierende Sexualität. Aber auch geistige Fähigkeiten wie Konzentration und Erinnerung sowie Emotionen wie Zufriedenheitsgefühle, Offenheit oder Liebe stellen sich im entspannten Zustand besser ein.

SeelischeAnspannung ist stets von körperlicherAnspannung begleitet. Viele sogenannte psychosomatische Erkrankungen und chronische organische Beschwerden (z.B. Sodbrennen, Herzrhythmusstörungen, Asthma) sowie chronische Schmerzsyndrome (z.B. Bandscheibenprobleme, Ischias, Nackenschmerzen) haben chronische Anspannung auf der körperlichen und seelischen Ebene als Ursache.

Neben der akuten Linderung der Verspannungen mittels gezielter Behandlung der verspannten Muskel- und Bindegewebspartien kann einer Chronifizierung mit dem Erlernen einer Entspannungsmethode vorgebeugt und die Therapie begleitet werden. In meiner Praxis erlernen Sie auf Wunsch folgende Entspannungsmethoden:

Tai Chi Chuan
Qi Gong
Progressive Muskelrelaxation
Feldenkrais
Imaginationsreisen, Meditation, Bodyscan
Atemarbeit